alter-vulkankrater-in-island

Urlaub in Island – Tipps für die Reise

* Dieser Text enthält Affiliate Links – wenn Du über diesen Link dein Hotel buchst, kostet dich das nichts extra. Ich bekomme dafür eine kleine Provision, die unter anderem in diesen Blog fließt.

Vor ein paar Jahren lag ich krank auf der Couch rum und habe dabei eine Reportage über Island gesehen. Ich war sofort fasziniert von diesem wunderschönen Land. Diese Naturgewalt und unendliche Einsamkeit. Ich liebe Länder in denen es so einsam ist und du einfach so weit übers Land schauen kannst. Ein Jahr später saß ich im Flugzeug und es ging nach Island.

Ein paar Fakten über Island

Island ist ein nordischer Inselstaat und hat eine Einwohnerzahl 350.710 Einwohner (Stand März 2018) und eine Fläche von 103.125 km². Die meisten Menschen leben in Reykjavik. In Island findest du zahlreiche, zum Teil noch aktive Vulkane, Flüsse und Wasserfälle. Außerdem findest du im Hochland auch zahlreiche Gletscher. Wenn du auch das Umland erkunden möchtest, ist die beste Reisezeit Mai bis September. Es sei denn du willst auch gerne die Nordlichter sehen, dann solltest eher in den Wintermonaten reisen. Aber hier solltest du drauf achten, dass vielleicht einige Straßen nicht befahrbar sind.

Tipps für Island

Als erstes, Island ist leider kein sehr günstiges Reiseland, daher reise am besten mit jemandem zusammen, dann kannst du dir die Kosten teilen. Ich bin damals mit einer Freundin im Juli nach Island gereist. Wir haben uns für zwei Wochen einen Mietwagen geliehen und sind damit, einmal auf der Ringestraße, um die ganze Insel gefahren. Und ich muss sagen, es war eine der besten Reisen die ich bisher gemacht habe. 

Mietwagen in Island – die Ringstraße

Wir hatten für unsere Reise zwei Wochen und haben das ganze ohne Stress geschafft. Den Mietwagen hatten wir damals über den ADAC gebucht, ich bin Mitglied und da gibt es manchmal ganz günstige Angebote. Man kann aber auch Gebrauchtwagen direkt in Island mieten, die sind in der Regel sehr viel günstiger und völlig ausreichend.

Unterkünfte in Island – Schlafen

Geschlafen haben wir teilweise in Hostels, Guest Houses, kleinen Hütten oder auch mal im Zelt. Ich habe dir die Unterkünfte zusammengeschrieben in denen wir übernachtet haben, leider ich erinnere ich mich nicht mehr an alle. Aber an die ich mich erinnere, kann ich wärmstens empfehlen.

Tipps für deine Unterkunft

Reykjavik

Geschlafen haben wir im Reykjavík City HI Hostel (sauber und günstig) 

Hveragerð

Geschlafen haben wir dort in einer kleinen Hütte mitten im Grünen. Die Unterkunft heißt Gljúfurbústaðir Holiday Homes.

Borgarfjörður

Hier schliefen wir im Blabjorg Guesthouse in Borgarfjörður, dieser Ort war mein einer meiner Lieblingsorte. Ein bisschen weiter unten schreibe ich noch etwas mehr dazu. 

Akureyri

Geschlafen haben wir hier im Akureyri Backpackers, das Hostel ist super zentral und liegt mitten in der kleinen Stadt. Es ist sauber und ordentlich.   

Wie schon erwähnt, ist die Liste mit den Unterkünften leider unvollständig. Wir haben außerdem noch in Vik, Höfn, Husavik und Hellnar geschlafen. Aber diese Unterkünfte bekomme ich nicht mehr in die Erinnerung gerufen. 

Lieblingsorte in Island – Meine Favoriten

Mein Lieblingsorte waren Borgarfjörður und Húsavík. In Borgarfjörður haben wir in einem kleinen Guesthouse geschlafen, haben im besten Burger Laden der Stadt gegessen (es gab nur einen) und haben dann noch die Papageientaucher beobachten können. Und man kommt wirklich sehr nah an sie ran ohne sie zu stören. Ich war froh, dass ich mein Teleobjektiv mit hatte. So konnte ich wirklich richtig tolle Aufnahmen von den tollen Vögeln machen.

Der Ort Borgarfjörður

Papageientaucher

Húsavík

In Húsavík haben wir mit North Sailing einen Ausflug gemacht um Wale zu beobachten. Wir waren auf einem mittelgroßen Segelschiff unterwegs und es war ein richtiges kleines Abenteuer. Man wird in warme Anzüge gesteckt und bekommt auf der Fahrt einen Kakao und einen kleinen Snack. Es ist unheimlich faszinierend die Wale zu sehen.

Selfoss

Da wir ja gegen den Uhrzeigersinn gefahren sind, haben wir als allerersten Wasserfall den Selfoss gesehen und ich muss schon echt sagen, ein wundervoller Wasserfall. Schon von weitem konnte man den Wasserfall sehen. Wenn man dann näher rangeht, kann man sogar hinter dem Wasserfall spazieren gehen. Richtig schön. 

Jökulsárlón

Der Jökulsárlón ist eine Gletscherlagune in dem Eisberge mit einer Höhe von bis zu 15 Metern treiben. Die Lagune ist wunderschön und es ist faszinierend zu sehen, wie diese riesen Eisberge darin treiben. Mit ein bisschen Glück, kannst du auch Robben sehen, die zwischen den Eisbergen herumspielen. Wenn man mag, kannst du auch mit einem Boot relativ nah an die Eisberge ran. Aber das haben wir nicht gemacht, sondern einfach nur einen Spaziergang und viel gestaunt. Die Eisberge können durch einen kurzen Wasserlauf in den atlantischen Ozean schwimmen oder bleiben auf dem schwarzen Sandstrand liegen.

 

Zum Schluss möchte ich euch noch ein paar weitere wunderschöne Impressionen aus Island zeigen. 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?